MIT PAID MEDIA VERBRENNST DU GELD 🔥

Im Gegenteil – du kannst mit bezahlten Anzeigen sogar Geld verdienen! 😜 Damit das funktioniert, solltest du allerdings eine Paid-Media-Strategie definieren, damit deine Werbung auch bei der richtigen Zielgruppe ankommt. Wir haben ein paar Tipps für dich zusammengetragen:

ZIELGRUPPE
Nur wer seine Zielgruppe kennt, weiß auch, wo sie zu finden ist. Gezieltes Targeting hilft dir, Streuverluste zu minimieren und deine Anzeige an die potenzielle Kundschaft auszuspielen – so bekommst du noch mehr ROl raus!

ZIELE
Sobald die Zielgruppe festgelegt wurde, sollten die Ziele oder auch KPIs (Key Performance Indicaters) geklärt werden, um die Kampagne bestmöglich darauf ausrichten zu können.
Möchtest du z.B. eine bestimmte Reichweite für deine Produkte erreichen oder schon eine
konkrete Anzahl an Leads generieren?

KANAL
Das alles Entscheidende ist, deine Werbung auch auf dem Kanal zu schalten, wo deine Zielgruppe unterwegs ist. Für die Rekrutierung von Azubis ist TikTok eine gute Wahl und zur Lead-Generierung von mittelständischen Unternehmen bist du wahrscheinlich am besten mit
LinkedIn beraten.

BUDGET
Willst du erfolgreich in Paid-Media investieren? Dann solltest du bei der Budget-Planung auf jeden Fall den Kanal sowie die Größe der Zielgruppe auf dem Kanal berücksichtigen.
Linkedin ist zum Beispiel teurer als Google und Handwerker sind auf Meta stärker vertreten als
auf TikTok.

TRACKING
Um die Zahlen deiner Kampagne und damit die Erfüllung deiner KPI’s zu messen, solltest du von Anfang an mit Analyse-Tools arbeiten. Diese helfen dabei, die Kampagne zu tracken und ihren Erfolg zu steigern. 🚀

Bildquelle: Shutterstock

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne!